Beitragsbild Blog Beyond Matter. Produkte zum Schutz vor Elektrosmog und 5G

Technik vs. Natur: 1:0.

Wir leben in einer stark technisierten Umwelt. Künstlich erzeugte elektromagnetische Felder von z.B. Mobilfunk, WLAN, 4G (LTE) und 5G wirken ununterbrochen auf uns ein.

Das Plus an Strahlenbelastung kann man beziffern. Genauso kann man vorhersagen, was dieses Plus mit unserem Körper macht. Der ultimative Überblick im praktischen Frage-Antwort-Format.

Inhaltsverzeichnis.


Was sind natürliche EMF?

Natürliche EMF sind elektromagnetische Felder (kurz: EMF) natürlichen Ursprungs.

Die folgende Grafik zeigt alle EMF natürlichen Ursprungs, darunter das lebenswichtige Erdmagnetfeld, die Schumannresonanzen oder Sferics (elektromagnetischer Felder innerhalb der Erdatmosphäre, deren Ursprung Gewitter und Blitzaktivitäten sind).


Grafik 1: Natürliche EMF.


Beeinflussen natürliche EMF den Menschen?

Und ob sie das tun!

Die natürlichen EMF unserer Umwelt takten sich regulierend in die Informationsprozesse lebender Systeme ein. Die Frequenzen natürlicher EMF sind biologisch hoch wirksam!

Anders ausgedrückt: Alle lebenswichtigen Prozesse im Menschen (Stoffwechsel, Sauerstoffkreislauf, Energiegewinnung, Schlaf) werden elektromagnetisch gesteuert! In diesem Artikel gehen wir detailliert darauf ein.

Der große Weltraummediziner, Prof. Karl Hecht drückt es wie folgt aus: „Alles Leben vollzieht sich in einer elektromagnetischen Umwelt. Alle Lebewesen sind elektromagnetisch determiniert.”


Wenn biologische Regulierung durch natürliche EMF bestimmt wird, was machen dann technische EMF mit uns?

In erster Linie:

Sie stören die Steuerungsprozesse.

Und sie tun dies massiv und nachhaltig.

So beeinflussen technische EMF beispielweise Stoffwechsel, Sauerstoffkreislauf, Energiegewinnung und Schlaf. Das Besondere dabei: Die Beeinflussung findet andauernd statt: 24 Stunden täglich und 365 Tage jährlich.

Um die Tragweite dieser Aussage zu begreifen, ist es ein Blick auf die Quantität; auf die schiere Menge aktuell wirkender technische EMF hilfreich.

Zunächst aber klären wir, was genau technische EMF eigentlich sind.


Was genau sind technische EMF?

Die folgende Grafik gibt dir einen guten ersten Eindruck. Sie zeigt das künstliche elektromagnetische Spektrum, also das, was wir Menschen über die Jahre und Jahrzehnte an Technik entwickelt haben:


Grafik 2: Künstliche EMF.


Die nächste Grafik geht noch einen Schritt weiter. Sie legt den gegenwärtigen „elektromagnetischen Zustand“ unseres Planeten offen.


Grafik 3: Künstliche EMF vs. natürliche EMF.


Wie geht es unserem Planeten mit all den EMF?

Schlecht.

Schau dir letzte Grafik einmal genauer an: Was sie zeigt ist die massive Überlagerung natürlicher durch technische EMF.

Der springende Punkt dabei: Die Entwicklung hin zur Überlagerung erfolgte nicht etwa im Laufe von Jahrmillionen, sondern innerhalb von nur einer Generation!


Technische EMF überlagern natürliche EMF massiv. Und sie tun es erst seit Kurzem. Was folgt daraus?

Daraus folgt vor allem eines:

An natürliche EMF sind wir biologisch angepasst, an technische EMF nicht.

Und da alle Arten von EMF – natürliche wie technische – biologisch wirksam sind, folgt wiederum daraus: Der menschliche Körper hat für die Wirkungen technischer EMF noch keine adäquaten Anpassungsmechanismen entwickelt.

Der letzte Satz ist alles entscheidend, denn das, was technische EMF im Körper auslösen – in einem Wort: Stress – lösen sie vor allem deshalb aus, weil der Körper auf eine „inadäquate“ Art und Weise reagiert.

Mehr dazu findest du hier.

Übrigens: Das Gesagt gilt nicht nur für Menschen, sondern gleichsam für Tiere und Pflanzen!


Worauf nehmen natürliche EMF Einfluss?

Die natürlichen elektromagnetischen Felder unseres Planeten entwickelten sich über Jahrmillionen hinweg – und: sie veränderten sich dabei kaum.

Seit eben dieser Zeit nehmen sie Einfluss auf Zell-, Gehirn- und Herzaktionsströme von Mensch und Tier.

Und eben deshalb sind natürliche Frequenzspektren biologisch hoch wirksam [1]!

Noch einmal in aller Deutlichkeit: An natürliche EMF sind Mensch und Tier angepasst, an künstliche EMF nicht. 

Es wundert daher nicht, wenn immer mehr Lebewesen mit „Irritationen“ reagieren. „Elektrosmog“ – der umgangssprachliche Ausdruck für das, was als „Abfallprodukt“ des technischen Fortschritts angesehen werden kann – hat Folgen… beispielsweise für unser vegetatives Nervensystem, unsere Hormone sowie unsere Chromosomen und Zellen [2].

Eine zu starke und zu lange Elektrosmogbelastung verursacht Stress. Stress, der alle lebenden Systeme betrifft [3].

Dazu Karl Hecht, emeritierter Professor für Neurophysiologie an der Charité Berlin: „Die 10-Hz-Pulsation von WLAN […] ist ein Impuls, aber keine Sinuswelle und sie stört alle Lebensprozesse und ist tiefgreifend gesundheitsschädlich [4].“


Kann man das Plus an Strahlenbelastung beziffern?

Das kann man in der Tat.

Doch bevor wir das tun, wollen wir dir ein Gefühl für natürliche und technische Intensitäten von Strahlung geben.

Diese unterscheiden sich eklatant.

Doch bevor wir das tun, wollen wir dir ein Gefühl für natürliche und technische Intensitäten von Strahlung geben.

So liegt die Strahlenintensität des natürlichen Hochfrequenzfeldes der Erdoberfläche bei 0,000.007 μW/m² (erzeugt durch Erdmagnetfeld und extraterrestrische Quellen, wie z.B. der Sonne).

Diesem Pegel stehen künstliche Strahlenintensitäten, erzeugt durch beispielsweise DECT-Telefone, Handys und Sendemasten, von bis zu 100.000 μW/m² gegenüber. 

Wichtig dabei: Wir sprechen hierbei von Dauerbelastungen!

Beispiel: Die Dauerstrahlenbelastung dort, wo Menschen im nahen Umfeld und/oder mit direkter Sichtbeziehung zu einer Mobilfunksendeanlage wohnen oder arbeiten, liegt bei über 1.000 μW/m².

So liegt die Strahlenintensität des natürlichen Hochfrequenzfeldes der Erdoberfläche bei 0,000.007 μW/m² (erzeugt durch Erdmagnetfeld und extraterrestrische Quellen, wie z.B. der Sonne).

Diesem Pegel stehen künstliche Strahlenintensitäten, erzeugt durch beispielsweise DECT-Telefone, Handys und Sendemasten, von bis zu 100.000 μW/m² gegenüber. 

Wichtig dabei: Wir sprechen hierbei von Dauerbelastungen!


Wie hoch ist die Strahlenbelastung in der Nähe von Mobilfunkmasten?

Die Dauerstrahlenbelastung überall dort, wo Menschen im nahen Umfeld und/oder mit direkter Sichtbeziehung zu einer Mobilfunksendeanlage wohnen oder arbeiten, liegt bei über 1.000 μW/m².


Wie hoch ist die Strahlenbelastung beim Telefonieren mit dem Mobiltelefon?

Beim Telefonieren mit dem Smartphone wird eine Strahlenbelastung von ca. 10.000.000 μW/m² erreicht!


Natürliche EMF weisen also geringe Intensitäten auf, technische EMF sehr hohe?

Das ist korrekt. Ausnahme: Blitze.

Die folgende Grafik von Dr. Priyanka Bandara PhD. und Prof. David O. Carpenter verdeutlicht das soeben Gesagte auf quantitativer Ebene [5]:


Grafik 4: Tagesexposition 2010er Jahre.


Die obige Grafik zeigt die quantitativen Unterschiede zwischen evolutionär vorhandenen natürlichen Strahlungs- bzw. Feldintensitäten und künstlichen EMF im Zeitverlauf auf.

Gezeigt wird die „typische maximale Tages-Exposition“ der 50er (gelb), 80er (orange) und 2010er (rot) Jahre. Demgegenüber steht die in grün dargestellte natürliche Hintergrundstrahlung.

Übrigens: Der gesetzliche Grenzwert für hochfrequente Strahlung liegt in Deutschland bei 4.700.000 μW/m² und damit 700-milliardenfach über (!) dem Pegel des natürlichen Hochfrequenzfeldes der Erde.


Gibt es Aussagen von Medizinern zur Strahlenbelastung von Mobilfunk und Co.?

Europäische Umweltmediziner empfehlen folgende Maximalexpositionen: 10 – 100 µW/m² als maximale Exposition für den Tag, 1 – 10 µW/m² für die Nacht (!) und 0,1 – 1 µW/m² für empfindliche Personen [6].

All diesen Werten ist gemein: Sie haben keinerlei Bezug zur gelebten Realität.


Der Unterschied zwischen natürlichen und künstlichen EMF ist also gravierend. Aber von wieviel mehr künstlichen EMF sprechen wir?

Von unendlich viel mehr.

Die Kurzantwort: Im Jahr 2023 wirken eine Trillion (!) Mal mehr elektromagnetische Felder auf dich ein als im Jahr 1923. 1 Trillion ist eine Zahl mit sage und schreibe 18 Nullen. Ausgeschrieben: 1.000.000.000.000.000.000 [7].

Diese kaum vorstellbare Zahl kommt nicht etwa von Quacksalbern und Esospinnern, sondern von zwei ausgewiesenen Experten: Professor Olle Johansson und „Master of Telecom Strategy” Einar Flydal.

Die immense Zunahme der Strahlenintensität geht vor allem zurück auf die Einführung von Mobilfunk (4G [LTE] und 5G) und WLAN. 

Das übrigens ist der Status Quo, in dem 5G noch gar nicht wirklich vorkommt.

Schließlich stehen wir kurz vor der flächendeckenden Einführung von 5G.

Und was kommt nach 5G? Genau: 6G!


Was ist die Konsequenz aus dem Gesagten?

In einem Satz:

Dein Körper leidet unter der massiven Zunahme technischer EMF.

Jeder Körper leidet dabei auf unterschiedliche Art und Weise.

Hier ein Auszug möglicher Leiden, die in Verbindung mit dem durch Elektrosmog induzierten Stress stehen:

  • chronischer Müdigkeit,
  • Burnout,
  • emotionale Irritation,
  • Konzentrationsstörungen,
  • verminderte Leistungsfähigkeit,
  • gestörte Regenerationsfähigkeit.
  • Schlafstörungen,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Verdauungsprobleme („Leaky Gut“).


Zu glauben, dass ein biologischer Körper, der durch und durch elektrisch organisiert ist – bei dem jeder Stoffwechselprozess eine elektrische Ladungsverschiebung darstellt, von der massiven Zunahme technischer EMF unberührt bleibt… nun – das zu glauben ist mehr als naiv.

Und genau darum solltest du dich schützen.
Mit BEYOND MATTER.


Ich möchte jetzt etwas für mich tun. Was soll ich kaufen?

Idealerweise schützt du dich mit einer  Kombination folgender Produkte:


Das Basisset enthält alle essenziellen Produkte, um dich vor Elektrosmog und 5G zu schützen: Anhänger SOL, Einlegesohlen TOM und Handychip AVA.

Während Anhänger und Einlegesohlen über Fußreflexzonen und Solar Plexus regulierend auf den Körper einwirken und dich dadurch stärken und stabilisieren, ist der Chip dazu da, dein wichtigstes mobiles Endgerät zu entstören – in der Regel das Handy.

Zusätzlich solltest du deinen Schlafraum mit unserer Kugel SAMSON entstören. Der Grund: Erholsamer Schlaf wird durch Elektrosmog mehr und mehr unmöglich. 

Mit der Pyramide RA schützt du dich vor extremer Strahlenbelastung, wie sie typischerweise in Arbeitsräumen und Großraumbüros anzutreffen ist. 

Kugel SAMSON oder Pyramide RA schützen dich vor sogenanntem „diffusem“ Elektrosmog. Diffuser Elektrosmog entsteht durch nicht entstörte Quellen aus der Umgebung, wie z.B. dem WLAN deiner Nachbarn, dem Mobilfunkmast um die Ecke oder den SpaceX-Satelliten am Himmel.


Wie lange halten die Produkte?

Die Produkte halten ein Leben lang.

Und da sie tatsächlich dazu beitragen dein Leben zu erhalten, lohnt sich diese einmalige Investition in jedem Fall.


An wen wende ich mich bei allen Fragen rund um die Produkte?

Wende dich einfach an unseren Service. Du erreichst ihn wie folgt:

Telefon: +49 (0) 30-54907036
Montag bis Donnerstag: 09:00 bis 17:00 Uhr.
Freitag: 09:00 bis 14:00 Uhr.

E-Mail: info@beyondmatter.com

Wir freuen uns auf dich!


BEYOND MATTER
Aus Liebe zum Leben

Banner Beyond Matter. Strahlenschutz vor Elektrosmog und 5G


Mehr zum Thema Handystrahlung, Strahlenschutz, Strahlenbelastung, Elektrosmog und 5G.


Quellenverzeichnis

[1] Hecht, K.: Die Wirkung der 10-Hz-Pulsation der elektromagnetischen Strahlungen von WLAN auf den Menschen. Eine Dokumentation von Prof. Dr. Karl Hecht. Publikation diagnose:funk. 2018.

[2] Hecht, K.: Die Wirkung der 10-Hz-Pulsation der elektromagnetischen Strahlungen von WLAN auf den Menschen. Eine Dokumentation von Prof. Dr. Karl Hecht. Publikation diagnose:funk. 2018.

[3] Hecht, K.: Die Wirkung der 10-Hz-Pulsation der elektromagnetischen Strahlungen von WLAN auf den Menschen. Eine Dokumentation von Prof. Dr. Karl Hecht. Publikation diagnose:funk. 2018.

[4] Hecht, K.: Die Wirkung der 10-Hz-Pulsation der elektromagnetischen Strahlungen von WLAN auf den Menschen. Eine Dokumentation von Prof. Dr. Karl Hecht. Publikation diagnose:funk. 2018.

[5] Bandera P., Carpenter D.: Planetary electromagnetic pollution: it is time to assess its impact. THE LANCET, Planetary Health. 2018.

[6] Belayaev et al.: EUROPAEM EMF Guideline 2016 for the prevention, diagnosis and treatment of EMF-related health problems and illnesses. Reviews on Environmental Health 31 (3). 2016.

[7] Johansson O., Flydal E.: Health Risk from Wireless? The Debate Is Over. 2014.


Foto

Unsplash